Wer wir sind

Maximale Versorgung

Als Klinikum der Maximalversorgung decken wir nahezu das gesamte Medizinspektrum ab. Bis auf Transplantationen werden in allen Fachabteilungen modernste Untersuchungs- und Behandlungsmethoden angewandt. In der Inneren Medizin verfügt die Kardiologie über leistungsstarke Herzkathetermeßplätze. Zukünftig wird dieser Bereich um die Rhythmologie erweitert, um Herzrhythmusstörungen zu behandeln. Die Gastroenterologie hält eine große Endoskopie vor. Es ist ein Bereich, in dem zunehmend neben Diagnostik therapeutische Verfahren zum Einsatz kommen, die eine klassische Operation ersetzen.

Minimalinvasive Verfahren in allen chirurgischen Fächern sind seit Jahren Gang und Gäbe. Ob bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes im Bereich der Viszeralchirurgie, bei gut- und bösartigen Frauenerkrankungen in der Gynäkologie oder bei Prostata- und Nieren-Eingriffen in der Urologie. Die schonenden Verfahren in Kombination mit ausgereiften Pflege-, Mobilisations- und Nachsorgekonzepten führen dazu, dass Patientinnen und Patienten schnell wieder in Form und zurück in die gewohnte Lebensqualität kommen. In allen drei Bereichen die technische Erweiterung in Richtung Robotik geplant!

Spitzenmedizin mit Einsatz mikroskopischer Chirurgie setzt sich in der HNO-Heilkunde und der Neurochirurgie fort. Unterstützt von zwei leistungsstarken Intensivstationen können auch die Bereiche Gefäßchirurgie und Unfallchirurgie komplizierteste Therapien an schwer- und schwerstkranken Patienten durchführen und diese von der Vorbereitung auf die OP, über die Operation bis hin zur Entlassung in die Reha engmaschig begleiten.

„Ich kann mich auf meine Kollegen jederzeit verlassen.“ 
Alexander Wolff, Assistenzart Unfallchirurgie

Komplexe Medizin nach aktuellen Leitlinien ist jetzt schon ein Qualitätsstandard bei der Versorgung von Krebspatienten am Klinikum Solingen. Zukünftig wird dieser Schwerpunkt durch die Etablierung eines Zentrums für Hämatologie und Onkologie mit neuer chefärztlicher Leitung weiter gestärkt. Hand in Hand mit den Organzentren des Krebszentrums Solingen wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Fokus an Patienten eine zusätzliche Dynamik bekommen. Von der Früherkennung über Diagnostik vor und im Laufe der individuellen Therapien bis hin zur Nachsorge in engem Schulterschluss mit niedergelassenen Spezialisten und anderen ergänzenden Angeboten spannt sich so ein starkes Netzwerk. Die gemeinsame Motivation: Krebspatienten optimale Versorgung anzubieten, um zu bestmöglichen Behandlungsergebnissen zu gelangen. 

Als einziges Krankenhaus der Stadt, das die Bereiche Geburtshilfe und Pädiatrie abdeckt, sind wir der Ort, an dem man als Solingerin oder Solinger auf die Welt kommt. Beide Bereiche sind von der Weltgesundheitsorganisation als „Babyfreundlich“ zertifiziert. Das bedeutet, ein umfassendes Konzept von der Schwangerschaftsbetreuung über die Geburt – auch bei Komplikationen und Frühgeburten – bis hin zu Versorgung von Mutter und Kind nach der Geburt ist nicht nur Theorie, sondern gelebte Praxis.

Im Arztdienst ermöglicht unser Krankenhaus der Maximalversorgung mit dem Status des Akademischen Lehrkrankenhauses der Universität zu Köln den Beruf in voller Vielfalt zu erleben. Denn der Erfolg des Medizinstudiums, einer der grundlegendsten und streng wissenschaftlichsten Studienrichtungen überhaupt, hängt in hohem Maße von der klinischen Erfahrung ab. Der direkte Patientenkontakt, die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Krankheitsbildern, die Pflicht und die Verantwortung, die sich daraus ergeben, lassen sich im akademischen Setting nur unzureichend vermitteln. 

„Ein hervorragender Ort für leistungsstarke Medizin und Pflege beziehungsweise für Spezialisten und die, die es werden wollen, um anderen Menschen in belastenden Situationen zu helfen.“
Dr. Wilma Haeske, Koordinatorin Krebszentrum Solingen


Das Städtische Klinikum Solingen hat als Standort für den ärztlichen Nachwuchs sehr gute Karten. Die Größe, die Vielzahl der medizinischen Disziplinen und nicht zuletzt die vorteilhafte Lage zwischen den Metropolen an Rhein und Ruhr – Köln, Düsseldorf, Essen und Dortmund sind deutlich unter einer Stunde gut erreichbar – sprechen für die ärztliche Aus- und Weiterbildung am Campus Solingen. Hinzu kommen attraktive Weiterbildungen, Mentoring-Programme sowie spezielle Angebote für die Förderung von Frauen im ärztlichen Bereich. Ein umfangreiches innerbetriebliches Fortbildungsprogramm, seit neuestem Online-gestützt, ermöglicht persönliche und berufliche Weiterentwicklung je nach Interessenslage.

Die Entwicklungschancen für Ärztinnen und Ärzte sind optimal. Die fachliche Spezialisierung der einzelnen Abteilungen in Kombination mit hohen Patientenzahlen bilden eine solide Grundlage für fundierte Facharztausbildung, zum Beispiel in der Anästhesie und Intensivmedizin, Gefäßchirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie u.a.