• Aufenthalt
  • Medizin
  • Karriere
  • Unternehmen

Klinik für Urologie und Kinderurologie

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt

Damit Ihr Aufenthalt auf unseren Pflegegruppen reibungslos und zu Ihrer Zufriedenheit verläuft, haben wir für Sie einige Informationen zusammengestellt.

  • Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, nehmen Sie bitte wie üblich ein.
  • Achtung: Schmerzmittel, die die Blutgerinnung beeinflussen, blutverdünnende Medikamente und bestimmte Medikamente gegen Zuckerkrankheit müssen vor der stationären Aufnahme abgesetzt werden. Besprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt, wie die entsprechenden Medikamente abzusetzen bzw. zu ersetzen sind (siehe hier: Medikamentenliste unten stehend).
  • Nehmen Sie sich die Zeit, sich auf Ihren Aufenthalt bei uns vorzubereiten. Bringen Sie bitte am Aufnahmetag nur die persönlichen Dinge mit, die Sie wirklich benötigen. Wichtig sind Toilettenartikel, Handtücher, sportliche Kleidung (Trainingsanzug) und bequeme Pantoffeln.

 

Der vorstationäre Aufnahmetag 
Frühstücken Sie in Ruhe zu Hause und finden Sie sich bitte zum vereinbarten Termin zur vorstationären Behandlung in der Aufnahme (Ebene E im Forum) ein und melden sich dort vorstationär an. Kommen sie dann zur Poliklinik Raum 2, da ggf. noch fehlende Untersuchungen durchgeführt werden müssen. Sie finden dort unsere Fachärztinnen Dr. Petra Nies bzw. Dr. Kerstin Westphal. Da sich die Untersuchungen über den gesamten Tag hinziehen können, möchten wir Sie bitten, sich etwas zu essen und zu trinken mitzubringen. In einem pflegerischen Aufnahmegespräch werden pflegerelevante Aspekte, die für Ihren Stationsaufenthalt wichtig sind, erhoben und mit Ihnen besprochen. Denken Sie bitte auch an einen Kugelschreiber und an Ihre Lesebrille. Auch der Narkosearzt wird Sie an diesem Tage vorbereiten. Am Operationstag werden Sie nüchtern vom Pflegeteam auf Ihrer Station begrüßt.   

 

Der Aufnahme- und Operationstag
Bitte entfernen Sie Ihren Schmuck. Aus Versicherungsgründen empfehlen wir Ihnen, Ihre Wertsachen einschließen zu lassen.

Vom Narkosearzt wird oftmals eine Tablette zur Beruhigung angeboten, die Sie vor der Operation erhalten. Sie werden im Bett liegend in die OP-Schleuse gefahren und dort auf den OP-Tisch umgelagert. Danach kommen Sie in den Operationsvorbereitungsraum und werden dort an verschiedene Geräte angeschlossen, die während der Operation Ihren Kreislauf überwachen. Darauf folgen die Narkose und die Operation.

Nach der Operation werden Sie über den Aufwachraum wieder auf Ihr Zimmer zurückgebracht. Über die Verhaltensweisen nach der Operation werden Sie vom Pflegepersonal informiert. Bei großen Operationen ist ein Aufenthalt auf der Intensivstation erforderlich.

 

Die Tage nach der Operation
Jeden Tag werden ärztliche Visiten durchgeführt, in deren Verlauf Sie den Arzt befragen können. Bitte bleiben Sie im Laufe des Vormittags auf der Station, damit das Pflegepersonal die Verbände wechseln kann. Außerdem möchten wir Sie bitten, sich beim Pflegepersonal abzumelden, wenn Sie die Station verlassen, um den Tagesablauf für Sie durch noch anstehende Nachuntersuchungen optimal zu organisieren.

Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung oder Untersuchung sowie Wünsche für Ihren stationären Aufenthalt haben, stehen wir Ihnen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

 

Checkliste für Ihren Klinikaufenthalt

Für die Aufnahme:

  • Überweisungsschein Ihres einweisenden Arztes
  • Mitgliedskarte (Chipkarte) Ihrer Krankenkasse
  • gegebenenfalls Kostenübernahme-Erklärung Ihrer Krankenkasse (14 Tage gültig)

 

Unterlagen für den Stationsarzt:

  • Kurzbrief des Hausarztes/Urologen mit Vorbefunden
  • Einnahmeplan aller aktuellen Medikamente
  • Insulingabe-Schema, Insulin Pen, falls Sie Diabetiker sind
  • alle Röntgenbilder, CT-, MRT-Aufnahmen zu Ihrer Erkrankung
  • Röntgenbilder der Lunge nicht älter als 3 Monate, falls vorhanden
  • EKG nicht älter als 1 Monat, ggf. Schrittmacherausweis
  • aktuelle Laborwerte nicht älter als 1 Woche, falls vorhanden
  • Histologiebefunde von entnommenen Biopsien oder Voroperationen, falls vorhanden
  • Marcumar-Ausweis, falls vorhanden
  • Allergie-Pass, falls vorhanden
  • Röntgen-Pass, falls vorhanden
  • Pflegeüberleitungsbogen, falls Sie in einem Pflegeheim leben oder von einem ambulanten Pflegedienst betreut werden

 

Persönliche Dinge für Ihren Aufenthalt

  • Wasch und Toilettenartikel, Handtücher und Waschlappen, individuelle Pflegeprodukte z. B. Rasierer, Zahnprothesen, Pflegeutensilien
  • Kleidungsstücke: Schlafanzug bzw. Nachthemd, Morgenmantel, bequeme Hauskleidung, Hausschuhe und festes Schuhwerk, Strümpfe, Unterwäsche
  • Brille, Hörgerät, Gehstock, Rollator, Stützstrümpfe falls vorhanden
  • Zeitschriften, Bücher, Schreibutensilien, kleinere Geldbeträge für Telefon

 

Information über Medikamente
Sollten Sie eines der unten aufgeführten Medikamente regelmäßig einnehmen, setzen Sie es bitte nach Anordnung Ihres Hausarztes vor der geplanten Operation ab:

  • Medikamente der Gruppe 1. ASS, 2. Ticlopidin oder 3. Clopidogrel (zur Blutverdünnung) 3 bis 5 Tage vor der geplanten Operation absetzen
  • Medikamente der Gruppe 4. Phenprocoumon (Vitamin K-Antagonist, zur Blutverdünnung) 10 bis 14 Tage vor der geplanten Operation absetzen
  • Medikamente der Gruppe 5. Metformin (bestimmte Zuckertabletten) 3 Tage vor der geplanten Operation absetzen

Bitte stimmen Sie Ihre Medikamentenliste mit Ihrem Hausarzt ab.