• Aufenthalt
  • Medizin
  • Pflege
  • Karriere
  • Unternehmen

Klinik Solingen

Stillen – Mit Natur und Umwelt im Einklang

Der für den 10. Oktober geplante Weltstilltag im Städtischen Klinikum Solingen fällt aufgrund von Corona in diesem Jahr aus. Der traditionelle Familientag mit einem breiten Angebot aus Stillcafé, Informations- und Beratungsständen sowie dem Baby-Sachen-Flohmarkt lässt sich unter den verschärften Infektionsschutzmaßnahmen in gewohnter Form nicht durchführen. Deshalb satteln die Veranstalterinnen um die Stillberaterin Nicola Gehring aus der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe auf ein Video-Format um. Das Ratgeber-Video vermittelt Wissenswertes rund ums Thema Geburtsvorbereitung und Stillen für werdende und frisch gewordene Eltern.

Die Weltstillwoche ist eine von der World Alliance for Breastfeeding Action (kurz: Waba) organisierte Aktionswoche. Sie gilt als die größte gemeinsame Kampagne aller Organisationen, die das Stillen fördern – darunter auch die Kinderschutzorganisation UNICEF und die Weltgesundheitsorganisation WHO. Die Weltstillwoche unterstützt das Ziel, Stillen als normale, artgerechte Ernährungsform für Säuglinge in den Mittelpunkt zu rücken. Sie bietet Müttern umfassende und geeignete Informationen, die ihnen helfen, sich für das Stillen ihres Kindes zu entscheiden. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „Stillen unterstützen – Natur lässt sich nicht kopieren“ und konzentriert sich auf den Zusammenhang zwischen Umwelt und Stillen. Denn Stillen kann einen wichtigen Beitrag zu fast allen relevanten Umweltproblemen leisten.

Das Städtische Klinikum Solingen wirkt seit Jahren an der Weltstillwoche mit. Als zertifizierte „Perinatal Klinik“ setzen sich die Bereiche Geburtshilfe und Kindermedizin engagiert für die Förderung des Stillens ein. „Alle Abläufe und Maßnahmen in unserer Klinik sind darauf ausgerichtet, den Neugeborenen einen optimalen Start in ein gesundes Leben zu ermöglichen. Ganz wichtig ist dafür, dass Mutter und Kind besonders am Anfang viel Zeit bekommen, intensiven Haut-zu-Haut-Kontakt zu halten und Müttern alle Möglichkeiten eröffnet werden, das Neugeborene natürlich zu ernähren, also zu stillen“, erklärt Nicola Gehring. Damit das gelingt, sind Kriterien erstellt worden: B.E.S.T.-Kriterien von WHO und UNICEF . Die Erfüllung dieser Kriterien wird jährlich unabhängig extern überprüft und berechtigt zum Führen des Siegels „Babyfreundliches Krankenhaus“. Neben dem Städtischen Klinikum Solingen gibt es noch vier weitere Krankenhäuser in Deutschland, die diese Kriterien sowohl in der Geburtshilfe als auch der Kinderklinik erfüllen.

Wichtig zu wissen: Auch Mütter, die aus medizinischen Gründen nicht stillen können, oder die sich trotz der großen Vorteile des Stillens für Gesundheit und Wohlergehen von Mutter und Kind für eine künstliche Ernährung entscheiden, werden durch die zertifizierten Laktationsberaterinnen („Stillschwestern“) ausführlich und gut über das Großziehen mit dem Fläschchen beraten.

Eine hilfreiche Austauschplattform für stillende Mütter ist das Stillcafé im Städtischen Klinikum. Unter Beachtung der Corona-Hygienemaßnahmen findet es wieder ab Montag, den 19. Oktober, wöchentlich statt. Dabei können Fragen rund um Babys geklärt werden, die Gewichtsentwicklung kontrolliert und Unsicherheiten rund ums Stillen und Babyernährung aus der Welt geschafft werden. Das Angebot gilt für Mütter von Kindern ab dem Krabbelalter (montags 9:30-10:30 Uhr) sowie für Kinder bis zum Krabbelalter (montags 11:30-12:30 Uhr).

Stillen - Mit Natur und Umwelt im Einklang
Stillen - Mit Natur und Umwelt im Einklang