• Aufenthalt
  • Medizin
  • Pflege
  • Karriere
  • Unternehmen

Klinik Solingen

Fördermittel des Landes stärken neue Investitionspläne

Mit dem Betrag von 4,39 Millionen Euro Soforthilfe bekommen die bereits anvisierten Investitionspläne des Städtischen Klinikums Rückenwind. Es handelt sich dabei um eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen, die im Zuge der Corona-Pandemie als „Sonderinvestitionsprogramm Krankenhäuser 2020“ aufgelegt wurde. Landesweit werden eine Milliarde Euro in Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Bereich der stationären Krankenhausversorgung fließen. Dazu zählen unter anderem energetische Sanierungen, IT-Investitionen, Maßnahmen zur Verbesserung des Brandschutzes sowie bauliche Umgestaltungen im Hinblick auf die Unterbringungsqualität von Patienten. 
 
„Es ist eine gute Nachricht für unser Klinikum und für unsere Patientinnen und Patienten“, fasst es der Kaufmännische Geschäftsführer, Diplom-Kaufmann Dr. Martin Eversmeyer zusammen. „Wir freuen uns, an dieser Förderung zu partizipieren. Es unterstützt uns in der Planung mehrerer Projekte, mit denen wir das Städtische Klinikum Solingen in die Zukunft führen wollen. Digitale Patientenakte, Digitalisierung der Pflegeschule sowie bauliche Erweiterungen zur Verbesserung der medizinischen Versorgungsqualität und des Patientenkomforts sind Themen, die für uns höchste Priorität haben. Wir begrüßen es, dass das Land diese Bemühungen unterstützt. Wir werden die Fördermittel effektiv einsetzen, um das Klinikum fit für die zukünftigen Herausforderungen zu machen“, so Dr. Eversmeyer.

 

Mit den Landesmitteln sollen unter anderem bauliche Erweiterungen zur Verbesserung der medizinischen Versorgungsqualität finanziert werden.