• Aufenthalt
  • Medizin
  • Pflege
  • Karriere
  • Unternehmen
Städtisches Klinikum Solingen

Darmkrebszentrum Solingen

Darmkrebs

Was ist Darmkrebs?

Unter dem Begriff “Darmkrebs” werden allgemein Erkrankungen des Dickdarms und Dünndarms verstanden. Krebserkrankungen am Dünndarm sind eher selten vorzufinden. Die Entwicklung von Darmkrebs kann in unterschiedlichen Arealen des Dick- und Mastdarms erfolgen zumeist nimmt der Krebs seinen Ursprung aus Polypen.

Darmkrebsarten: Welche Darmkrebsarten gibt es?  

Die meisten Darmkrebserkrankungen liegen im Dickdarm oder im Mastdarm. Bei den verschiedenen Arten unterscheidet man nach Dickdarmkrebs, Mastdarmkrebs und gutartige Vorstufen.

Darmkrebs Ursachen

Die genauen Ursachen der Darmkrebsentstehung sind bis heute noch ungeklärt. Hierfür sind verschiedenen Faktoren verantwortlich, häufig geht Darmkrebs aus einem Polypen hervor. Dabei kommt es zu einer unkontrollierten Vermehrung von Zellen in der Darmschleimhaut und Krebs entsteht.

Darmkrebs Stadien

  • Abhängig vom Stadium der Darmkrebserkrankung ist die Behandlung und Nachsorge.
  • Die Union International Contre le Cancer (=UICC) hat die Stadien eingeteilt in:
  • UICC I: pT1 oder pT2 ohne Lymphknoten- oder Fernmetastasen
  • UICC II: pT3 oder pT4 ohne Lymphknoten- oder Fernmetastasen
  • UICC III: jedes T Stadium mit Lymphknotenmetastasen aber ohne Fernmetastasen
  • UICC IV: jedes T und jedes N Stadium mit Fernmetastasen.

Detailliertere Angaben dazu finden Sie auch unter https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/kolonkarzinom/@@guideline/html/index.html


Darmkrebs Behandlung

Eine individuelle Behandlung kann nur im Rahmen einer Untersuchung von einem Spezialisten erfolgen. Die Behandlung ist von verschiedenen Faktoren wie Lage, Größe etc. abhängig. 

Darmkrebs Symptome

Die Entwicklung von Darmkrebs erfolgt langsam, wodurch Anzeichen nicht immer schnell erkannt werden können. Symptome sind unter anderem: 

  • Blut im Stuhl
  • Fieber 
  • Müdigkeit
  • Bauchschmerzen
  • veränderter Stuhlgang, z.B. mit Schleimbeimengungen oder Bleistiftstuhl

Vorbeugung von Darmkrebs

Studien belegen, dass eine ballaststoffreiche Ernährung mit geringem Konsum von rotem Fleisch mit einer niedrigeren Erkrankungsrate an Darmkrebs einhergeht. 

Darmkrebs Test

Heutzutage wird der Test auf occultes, d.h. verstecktes Blut im Stuhl in der Regel immunologisch durchgeführt, d.h. mit größerer Sicherheit. Teströhrchen erhalten Sie im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung z.B. durch Ihren Hausarzt, Internisten, Frauenarzt oder Urologen.

Ziele der Reha

Nach Abschluss der Behandlung, z.B. der Operation ist es häufig sinnvoll, den Patienten in seinem Allgemeinzustand wieder zu stärken. Dies geschieht mit allgemeinen Anwendungen, aber auch gezielten Maßnahmen, wie z.B. Ernährungsberatung, psychoonkologischer Unterstützung und Beantwortung von Fragen der sozialen Rehabilitation. Ziel ist es, für den Patienten, wenn er noch berufstätig ist, wieder die Arbeitsfähigkeit zu erreichen. Bei älteren Patienten ist es Ziel, wieder gestärkt in der gewohnten häuslichen Umgebung leben zu können. Gelegentlich wird die Reha auch vor eine erforderliche Chemotherapie gestellt, um den Patienten ausreichend zu kräftigen.