Online-Bewerbung

Information zum Datenschutz über die Verarbeitung von Bewerberdaten nach Art. 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Datenschutzerklärung

Liebe*r Bewerber*in,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Klinikum. Gemäß den Vorgaben des Art. 13 ff. der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informieren wir Sie in diesem Informationsblatt über die Verarbeitung der von Ihnen im Rahmen des Bewerbungs-prozesses übermittelten sowie von uns erhobenen personenbezogenen Daten sowie Ihre diesbezüglichen Rechte.

Der Begriff der „Verarbeitung“ bildet den Oberbegriff für Tätigkeiten wie z. B. das Erheben, das Erfassen, die Speicherung, das Abfragen, die Verwendung, die Übermittlung, das Löschen oder die Vernichtung im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten.

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns besonders wichtig. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO und dem nationalen Datenschutzrecht.

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

STÄDTISCHES KLINIKUM SOLINGEN
gemeinnützige GmbH
Gotenstraße 1
42653 Solingen

Tel.: 0212 547 – 2323
Fax: 0212 547 – 2740
Internet: www.klinikumsolingen.de

nachfolgend auch „Klinikum“ genannt. Das Klinikum wird vertreten durch den kaufmännischen Geschäftsführer, Herrn Dipl.-Kfm. Dr. Martin Eversmeyer, Vorsitzender, und den medizinischen Geschäftsführer, Prof. Dr. med. Thomas Standl, MHBA.

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Der/Die betriebliche Datenschutzbeauftragte ist erreichbar unter:

STÄDTISCHES KLINIKUM SOLINGEN gemeinnützige GmbH
-Betrieblicher Datenschutzbeauftragter-
Gotenstraße 1
42653 Solingen

E-Mail: pahl@klinikumsolingen.de
Telefon: 0212 547 – 2207

Bei allen Fragestellungen, die den Datenschutz betreffen, können Sie sich direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

3. Kategorien und Herkunft personenbezogener Daten

Wir verarbeiten im Regelfall solche personenbezogenen Daten, die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung, dem entsprechenden Stellenbesetzungsverfahren und der Vertragsanbahnung stehen. Hierbei handelt es sich um Daten, die wir im Rahmen der Kontaktaufnahme bzw. Ihrer Bewerbung direkt von Ihnen selbst erhalten, z.B. postalisch, per E-Mail, im Bewerbungsgespräch. Soweit dies für die Vertragsbeziehung mit Ihnen und die von Ihnen ausgesprochene Bewerbung erforderlich ist und wir die Daten nach gesetzlichen Vorgaben verarbeiten dürfen, können wir neben den von Ihnen angegebenen Daten auch Daten von Dritten (z. B. Stellenvermittlung oder Agentur für Arbeit) zulässigerweise erhalten haben. Zudem verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (wie z. B. Presse, Telefonauskunft, Internet oder andere Medien) zulässigerweise gewonnen haben. Dabei verarbeiten wir folgende Kategorien personenbezogener Daten:

  • Ihre Stammdaten (z.B. Vor- und Nachname, Anrede, Titel, Geburtsdatum)

  • Kontaktdaten (z.B. private Anschrift, Telefonnummer, Emailadresse, berufliche Position)

  • Ggf. Arbeitserlaubnis

  • Skill-Daten (besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten)

  • Ihre Bewerbungsdaten, bestehend u.a. aus Ihrem Anschreiben, Lebenslauf sowie den üblichen Nachweisen und Zeugnissen und die darin enthaltenen personenbezogenen Daten (z.B. Angaben zur beruflichen und akademischen Qualifikation, Beschäftigungszeiten),

  • Aufzeichnungen des Bewerbungsgespräches, z.B. Arbeits- und Gehaltsvorstellungen

  • Kommunikationsdaten (z.B. aus Email und Schriftverkehr)

  • Ggf. Anerkennung als schwerbehinderter Mensch oder Gleichstellung, falls Sie uns dies aktiv mitteilen

Die Verarbeitung erfolgt überwiegend auf elektronischem Wege.

Die Bewerbung ist per Online-Bewerbung über unsere Website möglich. Dort sind Angaben zu Ihren Kontakt- und Stammdaten zu machen. Ferner können Angaben zu Ihrer Hochschul-, Fachhochschulausbildung, Approbation und/oder Ausbildung, sowie zu Beruflichem Werdegang und Qualifikationen/Kenntnissen gemacht werden. Sie können auch Dokumente, wie Zeugnisse, Lebenslauf etc., hochladen. Diese Angaben werden bei unserem Auftragsverarbeiter wppt:kommunikation GmbH, der unseren webauftritt und damit auch die Online-Bewerbung technisch betreut, auf dem Server zwischengespeichert und an uns weitergeleitet.

Wenn Sie sich bei uns in Papierform und per E-Mail bewerben, werden zunächst Ihr Vor- und Nachname, Ihre Anschrift und/oder Ihre E-Mail-Adresse, Bewerbungseingang und Stellen von uns listenmäßig erfasst. Ihre Bewerbung wird gespeichert. Im Anschluss erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Indem Sie uns Ihren Lebenslauf und Ihre Zeugnisse übermitteln, stellen Sie uns weitere personenbezogene Daten zur Verfügung.

Soweit im Rahmen des Bewerbungsverfahrens besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DS-GVO verarbeitet werden (z.B. Schwerbehinderteneigenschaft, sofern uns mitgeteilt; Gesundheitsdaten, soweit für die Berufsausübung relevant), erfolgt deren Verarbeitung unter Beachtung von Art. 9 DS-GVO.

Sollten Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen persönlich oder auf dem Postweg übermitteln, senden wir Ihnen die Originalunterlagen nach Ende des Bewerbungsverfahrens wieder zurück.

4. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Sämtliche von Ihnen im Rahmen der Bewerbung angegebenen personenbezogenen Daten, einschließlich der sich aus allen von Ihnen beigefügten Anlagen ergebenden Daten, werden vom Klinikum ausschließlich zum Zwecke Ihrer Bewerbung /Stellenbesetzungsverfahren verarbeitet. Die personenbezogenen Daten dürfen für Zwecke des Bewerbungsverfahrens verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist. Die Rechtsgrundlage ist Art. 88 DS-GVO i. V. m. § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO zur Anbahnung oder Durchführung von Vertragsverhältnissen. Haben Sie sich auf eine konkrete Stelle beworben, werden Ihre Daten ausschließlich zur Besetzung der konkreten Stelle auf die Sie sich beworben haben, verarbeitet.

Soweit wir besondere Kategorien personenbezogener Daten, insbesondere über Ihre Gesundheit, verarbeiten erfolgt dies auf der Grundlage von Art. 9 DS-GVO i.V.m. Art. 88 Abs. 1 DS-GVO, § 26 Abs. 3 BDSG. Zudem kann die Verarbeitung von Gesundheitsdaten für die Beurteilung Ihrer Arbeitsfähigkeit gem. Art. 9 Abs. 2 h) i.V.m. § 22 Abs. 1 b) BDSG erforderlich sein. Für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten und anderen Kategorien von besonderen personenbezogenen Daten nach Art. 9 Abs. 1 DS-GVO kommt als Rechtsgrundlage auch insbesondere Art. 9 Abs. 2 b) i.V.m. § 22 Abs. 1 a) BDSG in Betracht, wenn die Datenverarbeitung erforderlich ist und im Fall der Einwilligung Art. 9 Abs. 2 a) DS-GVO.

Soll Ihre Bewerbung für andere offene Stellen in unserem Klinikum berücksichtigt werden, benötigen wir eine Einwilligungserklärung von Ihnen. Soweit wir Fotos von Ihnen auf unserer Website zum Zwecke der erleichterten Kontaktaufnahme/Außendarstellung verwenden, benötigen wir ebenfalls eine Einwilligungserklärung.

Erteilen Sie uns eine ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke, bildet diese Einwilligung die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO, § 26 Abs. 2 BDSG). Ihre freiwillig erteilte Einwilligung kann jederzeit, mit Wirkung für die Zukunft, widerrufen werden (s. Ziffer 9 dieser Datenschutzinformation).

Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, falls dies zur Erfüllung von gesetzlichen Verpflichtungen notwendig ist (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c DS-GVO) oder im öffentlichen Interesse ist (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DS-GVO). Das Klinikum unterliegt einer Vielzahl von gesetzlichen Vorgaben, z.B. aus dem Betriebsverfassungsgesetz. Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören auch Identitätsprüfung, Betrugs- und Geldwäscheprävention (z.B. Abgleich mit europäischen und internationalen Antiterrorlisten). Darüber hinaus kann die Offenlegung personenbezogener Daten im Rahmen von behördlichen/gerichtlichen Maßnahmen bspw. zum Zwecke der Beweiserhebung oder Strafverfolgung.

Wir können Ihre personenbezogenen Daten außerdem auf Basis einer Interessenabwägung zur Wahrung des berechtigten Interesses von uns oder von Dritten verwenden. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO. Dies erfolgt z.B. im Rahmen der Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, aus dem (vor)vertraglichen Verhältnis.

Kommt es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns, können wir gemäß

Art. 88 DS-GVO i. V. m. § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, soweit dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung bzw. Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist. Weitere Informationen erhalten Sie im Rahmen des Einstellungsverfahrens vom Personalmanagement.

5. Besteht einer Erforderlichkeit zur Bereitstellung personenbezogener Daten?

Die Bereitstellung personenbezogener Daten im Rahmen von Bewerbungsprozessen ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Sie sind somit nicht verpflichtet, Angaben zu Ihren personenbezogenen Daten zu machen. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese für die Entscheidung über eine Bewerbung bzw. einen Vertragsabschluss in Bezug auf ein Beschäftigungsverhältnis mit uns erforderlich sind. Soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bereitstellen, können wir keine Entscheidung zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses treffen.

Wir empfehlen, im Rahmen Ihrer Bewerbung nur solche personenbezogenen Daten anzugeben, die zur Durchführung der Bewerbung erforderlich sind. Persönliche Daten, die Sie an uns übermitteln, sollten keine besonderen Kategorien personenbezogener Daten enthalten (Angaben über die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit, Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung, genetische oder biometrische Informationen).

6. Empfänger*innen der personenbezogenen Daten

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten innerhalb unseres Klinikums ausschließlich an die Bereiche und Personen weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. zur Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen, z.B. Geschäftsbereich Personal, Betriebsrat zur Erfüllung unserer Pflichten nach dem Betriebsverfassungsgesetz, Gleichstellungsbeauftragte, ggf. Schwerbehindertenvertretung sowie der Fachbereich, in dem die jeweilige Stelle zu besetzen ist.

Eine Weitergabe Ihrer Daten an externe Stellen erfolgt ausschließlich

  • zu Zwecken, bei denen wir zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben, zur Auskunft, Meldung oder Weitergabe verpflichtet (z.B. Finanzbehörden) oder berechtigt sind oder die Datenweitergabe im öffentlichen Interesse liegt;

  • soweit externe Dienstleistungsunternehmen Daten in unserem Auftrag als Auftragsverarbeiter oder Funktionsübernehmer verarbeiten (z.B. Unternehmen für Datenentsorgung, Kurierdienste, Post, Logistik, Betreuung Website); unsere Website einschließlich dem Bereich Online-Bewerbung wird zur Zeit von der wppt:kommunikation GmbH, Wuppertal, als Auftragsverarbeiter technisch betreut

  • aufgrund unseres berechtigten Interesses oder des berechtigten Interesses des Dritten (z.B. an Behörden, Auskunfteien, Rechtsanwälte, Gerichte);

  • wenn Sie uns eine Einwilligung zur Übermittlung an Dritte gegeben haben.

Wir werden Ihre Daten darüber hinaus nicht an Dritte weitergeben, sofern wir Sie darüber nicht gesondert informieren. Soweit wir Dienstleister im Rahmen einer Auftragsverarbeitung beauftragen, unterliegen Ihre Daten dort den von uns vorgegebenen Sicherheitsstandards, um ihre Daten angemessen zu schützen.

Wir stellen in diesem Zusammenhang sicher, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DS-GVO erfolgt.

7. Übermittlung in Drittländer

Es erfolgt keine Übermittlung in ein Drittland

8. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Sollte das Bewerbungsverfahren nicht zu Ihrer Einstellung führen, werden wir Ihre personenbezogenen Daten bzw. Bewerbungsunterlagen einschließlich Ihrer Profildaten regulär löschen und vernichten, sobald nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens (z. B. der Bekanntgabe der Absageentscheidung) über die betreffende Stelle eine Frist von 6 Monaten verstrichen ist, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse ist zum Beispiel die Geltendmachung oder Abwehr rechtlicher Ansprüche.

Wenn Sie eine Initiativbewerbung einreichen, die sich auf keine bestimmte Stelle bezieht oder wenn Sie Ihre Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten zur Besetzung anderer Stellen gegeben haben, werden wir Ihre Bewerberdaten nach Ablauf einer Frist von 6 Monaten ab Eingang Ihrer Bewerbung regulär löschen oder vernichten, nicht jedoch, bevor sämtliche Bewerbungsverfahren, zu denen Ihre Bewerbungsunterlagen bis dahin dazu gezogen wurden, abgeschlossen sind und eine Frist von 6 Monaten verstrichen ist.

Für den Fall, dass Sie einer längeren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, speichern wir diese nach Maßgabe Ihrer Einwilligungserklärung.

Gegebenenfalls erhalten Sie im Anschluss an das Bewerbungsverfahren eine Einladung zur

Aufnahme in unseren Bewerberpool. Dies erlaubt uns, Sie auch in Zukunft bei passenden Vakanzen bei unserer Bewerberauswahl zu berücksichtigen. Liegt uns eine entsprechende Einwilligung Ihrerseits vor, werden wir Ihre Bewerbungsdaten nach Maßgabe Ihrer Einwilligung bzw. ggf. zukünftigen Einwilligungen in unserem Bewerberpool speichern.

Kommt es im Anschluss an das Bewerbungsverfahren zu einem Beschäftigungsverhältnis, Ausbildungsverhältnis oder Praktikantenverhältnis, werden Ihre Daten, soweit erforderlich und zulässig, zunächst weiterhin gespeichert und anschließend in die Personalakte überführt. Sie erhalten bei Abschluss des Arbeitsvertrages dsbzgl. weitere Informationen.

9. Ihre Rechte als betroffene Person

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO, das Recht auf Mitteilung nach Art. 19 DS-GVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DS-GVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen der §§ 34 und 35 BDSG.

Sofern die Verarbeitung von Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgt, sind Sie nach

Art. 7 DS-GVO berechtigt, die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Bitte beachten Sie zudem, dass wir bestimmte Daten für die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben ggf. für einen bestimmten Zeitraum aufbewahren müssen (s. Ziffer 8 dieser Datenschutzinformation).

Gerne können Sie sich dsbzgl. an unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten wenden (Kontaktdaten s. Ziff. 2).

Ihr Beschwerderecht ist nachfolgend dargestellt und Ihr Widerrufsrecht wird am Ende des Informationsblattes ausführlich erläutert.

10. Wo können Sie sich beschweren?

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten (s. Ziff. 2) zu wenden. Unabhängig hiervon besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde Ihrer Wahl nach Art. 77 DS-GVO, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs. Hierzu gehört auch die für uns zuständige Datenschutzbehörde, Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestraße 2-4, 40213 Düsseldorf.

11. Inwieweit finden automatisierte Einzelfallentscheidungen oder Maßnahmen zum Profiling statt.

Wir nutzen keine rein automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung der Entscheidung.

12. Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DS-GVO

1. Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Legen Sie Widerspruch ein, verarbeiten wir die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen..

2. Widerspruchsrecht gegen eine Verarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung

Es ist grundsätzlich nicht geplant, Ihre Daten zum Zwecke der Direktwerbung zu verwenden. Trotzdem sind wir verpflichtet, Sie über Folgendes zu informieren:

Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung ohne Angaben von Gründen zu widersprechen. Sollten Sie widersprechen, so werden Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für Zwecke der Direktwerbung verarbeitet.

3. Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst in Textform an den Datenschutzbeauftragten gerichtet werden (Kontaktdaten s. 2.).

4. Ihre Bewerbung können Sie natürlich jederzeit zurückziehen.

Städtisches Klinikum Solingen gGmbH, Solingen: Stand September 2020