• Aufenthalt
  • Medizin
  • Karriere
  • Unternehmen

Klinik für Kinder und Jugendmedizin

Wohlfühlen und gesund werden

Wir tun alles, um den Aufenthalt für Ihr Kind und Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Das bedeutet mehr als nur Untersuchung und kompetente Behandlung – Einfühlungsvermögen und eine freundliche Umgebung sind uns genau so wichtig.

 

Station E 71 – Kinderstation
Hier werden Patienten vom Säugling bis zum fast erwachsenen Jugendlichen betreut. Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin bedeutet, dass mit Ausnahme hoch ansteckender Krankheiten alle Krankheitsbilder – ob operativ oder nicht operativ – behandelt werden. So wird das Kind, das zur HNO-Operation kommt, von den gleichen Kinderärzten und Kinderkrankenschwestern betreut wie der Jugendliche mit Bauchschmerzen oder nach einem Verkehrsunfall. Sie profitieren damit von den für Kinder und Eltern ausgerichteten Angeboten und natürlich von der spezialisierten Betreuung durch Kinderkrankenschwestern und Kinderärzte.

Die Unterbringung erfolgt in 1-, 2- und 3-Bettzimmern. Aufgrund der beweglichen Wickeltische, Wärmelampen für Säuglinge und Betten ist es möglich, die Zimmer für jede Altersgruppe herzurichten. Jedes Zimmer verfügt über eine Nasszelle, jedes Bett hat einen Telefon- und Fernsehanschluss sowie einen Nachtschrank und Kleiderschrank. Die 1- und 2-Bettzimmer haben eine Dusche.

Für eine kindgerechte Ernährung wird gesorgt: durch eine Kindermenü-Speisekarte, durch besondere Wahlessen oder Spezialessen bei Allergien oder Unverträglichkeiten. Die Diätberaterin des Klinikumsberät Sie gerne bezüglich der Ernährung (Frau Neumann, Tel.: 0212 547-2865).

Die stationäre Mitaufnahme eines Elternteiles ist erwünscht und wird von uns gerne, soweit es geht, ermöglicht. Die begleitenden Eltern schlafen neben ihrem Kind in einem tagsüber zusammengeklappten Bett. Die Verpflegung der Begleitpersonen erfolgt auf der Station. Bis zum 6. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse des Kindes diese Kosten für Unterbringung und Verpflegung.

Eltern können ihre Kinder jederzeit besuchen.

Für alle anderen Besucher gilt die Besuchszeit 13:00 bis 19:00 Uhr.

Unsere Erzieherin Frau Deutschendorf steht täglich für die Kinder und Jugendlichen auf der Station zur Verfügung. Sie spielt mit den Kindern, malt und bastelt, beaufsichtigt aber auch Hausaufgaben, die direkt von den Schulen zum Klinikum gefaxt werden können. In einem Spielzimmer gibt es Möglichkeiten für jedes Alter, zum Beispiel Kicker, Playstation, Puzzle, Bücher, große Maltafel u. a.

Im Elternaufenthaltsraum steht auch ein PC mit Internetzugang zur Verfügung.

Das Klinikum Solingen verfügt auch über Kinder-Physiotherapeutinnen, die werktags täglich auf der Station tätig sind. Sie übernehmen Gymnastik am Bett, Säuglingsturnen, Laufen lernen mit Gehhilfen, spezielle Atemgymnastik und Sport. Dafür steht auch ein Schwimmbad in der Abteilung für Physiotherapie zur Verfügung.

 

Station E 62 – Kinderintensivstation
Die Intensivstation betreut auf 13 Plätzen Früh- und Neugeborene ab 1.250 Gramm oder 29 vollendeten Schwangerschaftswochen. Sie erfüllt die qualitativen und strukturellen Anforderungen eines Perinatalzentrums Level 2. Weiteres erfahren Sie in unserem Qualitätsbericht.

Sehr unreife oder kleinere Kinder werden in kooperierende Spezialabteilungen verlegt und sobald möglich wieder übernommen.  

Die aktuellen Intensivtherapieverfahren werden vorgehalten oder sind in Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen des Hauses schnell verfügbar.

Die Einbindung der Eltern in der Pflege ist ein wichtiges Anliegen. Dazu werden verschiedene Verfahren wie das Kangorring, sensorische Stimulation und eine engagierte Stillberatung und Stillförderung angeboten und angewandt.

Neben den Früh- und Neugeborenen der eigenen Geburtsklinik versorgen wir über den neonatologischen Abholdienst Kinder von drei benachbarten geburtshilflichen Abteilungen.

Selbstverständlich ist die Intensivstation auch auf Notfälle von älteren Kindern eingerichtet.

 

Station C 02 – Infektionsstation
Die Infektionsstation ist eine gemischte Station für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ansteckenden Krankheiten. Sie besteht aus 6 Zimmern mit 8 Betten für Erwachsene und 5 Zimmern mit 6 Betten für Kinder. Krankheiten wie beispielsweise Durchfallerkrankungen, Windpocken, Masern, Hepatitis, Pfeiffersches Drüsenfieber können hier behandelt werden.

Bei den sogenannten "fliegenden Infektionen" ist eine Isolation erforderlich, das bedeutet unter Umständen Pflege in Schutzkitteln, Mundschutz und Gummihandschuhen.

Die Patienten der Infektionsstation dürfen oft wegen der Ansteckungsgefahr die Zimmer nicht verlassen. Näheres dazu erfahren Sie auf der Station.

Besuch ist möglich, jedoch nicht für Besucher unter 16 Jahren (gesetzliche Vorschrift). Eltern hingegen haben uneingeschränkte Besuchszeiten. Die Mitaufnahme von Begleitpersonen wie Mutter oder Vater ist bis einschließlich des 8. Lebensjahres des Kindes möglich. Zu den Kindern kommt werktags morgens unsere Erzieherin Frau Deutschendorf, die sich mit den Kindern beschäftigt oder mit ihnen spielt.

 

Ambulanz
In der Ambulanz werden die Kinder und Jugendlichen aufgenommen, die entweder vom Kinderarzt zur Krankenhausbehandlung eingewiesen werden oder notfallmäßig aufgenommen werden müssen. Hier finden die erste Untersuchung und eine Planung der nötigen weiteren Maßnahmen statt.

Ausnahmen sind Neu- und Frühgeborene, die direkt auf die Station E62 aufgenommen werden.

In der Kinderambulanz werden zudem die ambulanten Notfälle betreut, die außerhalb der Zeiten der kassenärztlichen Notfallsprechstunde eine ärztliche Untersuchung benötigen.

Ein Warteraum mit Spielmöglichkeiten für die Kinder und ein Wickelzimmer stehen zur Verfügung.

Für die Untersuchungen sind drei Zimmer vorhanden, des Weiteren stehen zur Verfügung: Ein Notfallzimmer, ein Funktionsraum für Spezialuntersuchungen (EKG, Echo, Ultraschall, Lungenfunktion), ein Zimmer für das Schlaflabor, ein Ruheraum und ein Raum für Kinder des Ambulanten Operationszentrums.