Info-Nachmittag Schlaganfall

Jede Minute zählt:

Schlaganfall erkennen und richtig handeln

 

Das fortschreitende Alter in der Bevölkerung führt zu einer Zunahme von Schlaganfällen. Knapp 500 Menschen erleiden jährlich allein in Solingen einen Hirninfarkt. Dieser kann als Gefäßverschluss oder mit einer Hirnblutung auftreten. Beide Formen sind gefährlich. Die Folgen eines Schlaganfalls können von leichter Behinderung bis hin zur Pflegebedürftigkeit reichen. Ein Viertel aller Schlaganfallpatienten verstirbt.

 

„Wie beim Herzinfarkt zählt bei Schlaganfall jede Minute. Das empfindliche Hirngewebe geht verloren, wenn es schlecht oder nicht durchblutet wird. Das Wissen um die Risikofaktoren und Anzeichen eines Schlaganfalls kann das Leben retten“, sagt Professor Dr. Peter J. Heering. Der Bluthochdruck- und Nierenspezialist hat in Zusammenarbeit mit den Ärzten der Klinik für Nephrologie und Allgemeine Innere Medizin, der Neurologie und Neurochirurgie zu einer Informationsveranstaltung über Schlaganfall ins Klinikum eingeladen.

 

Ihr Alter und die erblichen Anlagen können Schlaganfallpatienten kaum beeinflussen. Anders verhält es sich mit Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes. Der Internist Dr. Michael Schmitz wies auf die Möglichkeiten von medikamentösen Therapien hin. Das Schlaganfallrisiko lässt sich erheblich mindern, wenn hoher Blutdruck und Zuckerwerte systematisch überwacht werden. Auch die Veränderung von Verhaltensweisen, wie der Verzicht aufs Rauchen sowie Gewichtsreduktion und regelmäßige Bewegung, sind wichtige Vorbeugungsmaßnahmen.

 

Der Neurologe Dr. Ulrich Bock erläuterte die Ursachen und Anzeichen von Schlaganfall. Schwindel, Sehstörungen, undeutliche Sprache, schiefes Gesichtsbild und Lähmungserscheinungen sollten Betroffene und Angehörige sofort alarmieren. „Das Abwarten ist eine schlechte Entscheidung“, so Dr. Bock. Die Auflösung eines Blutgerinnsels in einem verstopften Hirngefäß ist nur innerhalb der ersten vier bis 5 Stunden nach Symptombeginn möglich. „Die Patienten müssen so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden, um die Behandlung mittels Blutverdünnung einzuleiten“.

 

Bei ausgedehnten und schweren Hirninfarkten, die das Leben der Patienten akut bedrohen, werden auch neurochirurgische Optionen in Betracht gezogen. Privatdozent Dr. Ralf Buhl erklärte die Methoden, mit denen der Druck im Gehirn operativ behandelt werden kann. Aufgrund eines hohen Risikos für die Folgeschäden, wie zum Beispiel ganzseitige Lähmungen, werde zu diesen Eingriffen nur nach ausführlicher Beratung mit Angehörigen sowie als lebensrettende Maßnahme gegriffen, so Dr. Buhl.

 

Notaufnahme, schnelle Computertomographie und rasche Behandlung auf einer spezialisierten Station – wer richtig reagiert und sich beim ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auf diesen Behandlungsweg begibt, verbessert seine Chancen, die Krankheit mit möglichst geringen Folgeschäden zu überstehen. 

 

 

Das ärztliche Schlaganfall-Team des Klinikums (v.l.n.r.): Oberarzt Dr. Michael Schmitz (Internist), Dr. Ulrich Bock (Neurologe), Prof. Dr. Peter J. Heering (Chefarzt der Klinik für Nephrologie und Allgemeine Innere Medizin) und Privatdozent Dr. Ralf Buhl (Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie)

News

  • Infos für werdende Eltern Kreißsaal, Mutter-Kind-Station, Kinderzentrum: Der nächste Infoabend für werdende Mütter und Väter im WHO-Babyfreundlichen Klinikum Solingen findet am Montag, dem 29. August 2016, um 17:00 Uhr statt.
  • Anästhesiologie-Symposium 2016 Mit den Hot Topics der vier Säulen der Anästhesiologie befasst sich das Symposium der Klinik für Anästhesie, Operative Intensiv- und Palliativmedizin am 10. September, 9:00-14:00 Uhr, Kunstmuseum Solingen.
  • Ihre Spende hilft Besondere Kinder brauchen besondere Hilfe - dafür steht das Sozialpädiatrische Zentrum SPZ. Lernen Sie das vielfältige Angebot kennen und helfen Sie mit Ihrer Spende.
  • Forum Beruf - Pflege & mehr Bei der Berufsorientierungsmesse am 4. und 5. Oktober im Theater Solingen informiert das Bildungszentrum Schüler und Eltern über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im heutigen Krankenhaus.
  • Forum Gesundheit Donnerstag, den 29. September: Alzheimer, Demenz und Altersdepression - Was tun? Experten verschiedener Disziplinen klären auf. 18:00 Uhr, Personalcafeteria. Tel. Anmeldung: 547-0.
  • Woche der Wiederbelebung Am 21. September werden sich die Notärzte des Klinikums bei einer Aktion mit den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Schwertstraße engagieren.
  • Fit dank Wasser Im Bewegungsbad des Klinikums finden neue Aquafitness-Kurse statt. Ab dem 30. August bzw. 1. September gibt es zwei Reihen jeweils dienstags und donnerstags mit 10 Training-Terminen. Anmeldung Tel.: 547-2467.

Zentrale Notfallambulanz

Führungen für Kinder

Qualitätsmedizin

Wir sind Mitglied der Initiative Qualitätsmedizin (IQM). IQM ist eine trägerübergreifende Initiative mit dem Ziel, die medizinische Behandlungsqualität für alle Patienten zu verbessern.

Qualitätsberichte

Erstklassige medizinische Versorgung, Pflege und Betreuung. Unterschiedlichste Behandlungsmöglichkeiten unter einem Dach. Lesen Sie mehr über unser komplettes Leistunsgspektrum.

Babygalerie

Unsere Geburtshilfe und Kinderklinik sind von der WHO als "Babyfreundlich" zertifiziert. Jahr für Jahr kommen mehr als 1.000 Kinder im Klinikum Solingen zur Welt. Schauen Sie rein und freuen Sie sich mit!